Sie kommen meistens nachts, um die Leute zu holen. / Hinterher steht wieder eine Wohnung leer. / Die Zeitungen sind voll mit Durchhalteparolen, / aber Zeitung liest sowieso keiner mehr. // Überall sind Kameras angebracht, / alles wird rund um die Uhr überwacht. / Die Grenzen sind geschlossen; seit Jahren schon. / Dir bleibt nur noch die innere Emigration. //Read More →

Für den Mittwochabend sieht der studentische Wochenplan normalerweise den Besuch der Happy Hour im Studentenkeller vor. Jeden zweiten Mittwoch jedoch gebietet der universitäre Gremiendschungel das Aufsuchen der Sitzung des StudentInnenrats.Read More →

Fußball und Nationalismus. Zwei Begriffe, die in diesem Sommer zumindest in Deutschland scheinbar nicht zu trennen waren. Von hinter Fahnen verstecktem Ausländerhass bis zum „Gaucho-Gate“. Von sensibler Kritik bis Überempfindlichkeit war alles dabei. Über die Kirche im Dorf: Ein Plädoyer für die Freiheit.Read More →

Im Zusammenhang mit dem Ehrenpromotionsverfahren für Ex-NSA-Mitarbeiter Edward Snowden fand am Montag eine “Podiumsdiskussion” mit Hans-Christian Ströbele (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), Prof. Wolfgang Hoffmann-Riem (Bundesverfassungsrichter a. D.) und dem SPIEGEL-Journalisten Marcel Rosenbach statt. Eine Gratwanderung zwischen konstruierter Show und ernsthafter Thematik. Ein berichtender KommentarRead More →

Die Veranstaltung zur Veröffentlichung der Weisz auf Schwarz #13 im Peter-Weiss-Haus vereinte neben Dadaismus im Superlativ und brachialem Anspruch auch jene in zwanghaft gespielter Konkurrenz stehenden Literaturzeitschriften Risse und Weisz auf Schwarz. Don’t judge a book by it’s cover.Read More →